Idee

Kulturschaffende stehen momentan aufgrund der mit der Covid-19-Pandemie einhergehenden Massnahmen vor einer speziellen Situation. Die fehlenden öffentlichen Auftritte sind sowohl mental als auch existentiell eine Herausforderung. Die einen stecken den Kopf in den Sand, blasen Trübsal und warten auf die Zeit, in der wieder alles wie bisher wird – falls es wieder einmal so wird, wie es war. Andere grübeln an neuen Ideen, um ihre Kreationen zum Publikum zu bringen. Zu diesen gehören die Initianten des Vereins punktZug, das sind Silvan Gretener, Remo Hegglin, Philippe Koller, Michael Werder und Hubert Zäch. Mit einem sowohl inhaltlich als auch technisch ansprechenden Format wird kultureller Inhalt zum Publikum gesendet. Dieses kann an den Sendungen partizipieren, indem es mit der Crew und den auftretenden Künstlern und Gästen interaktiv im Austausch steht. Bei diesen Produktionen kann sprichwörtlich zum Fenster reingesehen werden. Bei einem geeigneten Produktions-Standort könnte dies zu gegebener Zeit auch physisch vor Ort stattfinden. Die Machart und der Produktionsablauf werden als Teil der Show inszeniert und offengelegt.
Wenn sich dereinst all die Massnahmen rund um das Coronavirus entschärft haben werden, wird punktZug weiterhin aktiv bleiben, indem der Verein Kulturveranstaltungen in hybrider Form gleichzeitig vor Live-Publikum und vor Publikum an den Bildschirmen ermöglichen wird.

Unsere nächste Sendung findet am Donnerstag, 13. Mai 2021 (Auffahrt) ab 20 Uhr statt. Wir senden aus dem Gewächshaus von FloraLisa (Lisa Binkert) in Oberwil, Zug. Als Gäste begrüssen wir Brigitt Andermatt, Malerin sowie das Musiker-/Künstler-Duo Werner «Büschni» Iten und Jürg Wylenmann.